See other templates

Suchen

Anlässe - Termine

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Die Anna Göldi Stiftung hat für die Realisierung ihres neuen Museums im Hänggiturm in Ennenda bereits über 700 000 Franken zusammengetragen. Mit dem druckfrischen Museums-Flyer wird nun am Landsgemeinde-Wochenende in Glarus um die Unterstützung der Bevölkerung gebeten. Die Summe, welche die Anna Göldi Stiftung als gemeinnützige Non-Profit-Organisation zusammen gebracht hat, ist enorm. Und doch: die 700 000 Franken reichen noch nicht ganz. Es fehlen noch rund 100 000 Franken. Um diesen Restbetrag zusammenzutragen, wendet sich die Stiftung nun an die Öffentlichkeit. So war sie bereits am Sächsilüüte auf dem Lindenhof präsent und aktiv. Einerseits warb sie beim Zürcher Publikum für den Museumsbesuch. Andererseits machte sie mit dem inliegenden Spende-Flyer auf den noch fehlenden Betrag aufmerksam.

(pdf) Spendenflyer Seite 1
(pdf) Spendenflyer Seite 2
(pdf) Spendenflyer Seite 3 (Einzahlungsschein)

Sie ist dabei auf überraschen grosses Interesse und viel Goodwill gestossen.

.

Bild: Urs Freuler verteilt Flyer für das Anna-Göldi-Museum auf dem Lindenplatz in Zürich / Sechseläuten 2017

Am Landsgemeinde-Wochenende unterhielt die Stiftung in Glarus an einem Stand um bei der Glarner Bevölkerung um Unterstützung werben. Sie hofft, mit der Aktion 100 x 1000 oder 1000 x 100 den Restbetrag für die Realisierung zusammen zu bekommen und freut sich auf den Support im eigenen Kanton.  Museums- und Spendeflyer können auch jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, Unterstützungsbeiträge auf das Konto:

CH41 0077 3000 5037 0621 9
Anna Göldi Stiftung 
c/o Glarhus GmbH
Gemeindehausplatz 3 
8750 Glarus  

zu überweisen.

Sie können hier dazu folgendes Infomaterial downloaden:

(pdf) Flyer Museum Titelseite
(pdf) Flyer Museum Vorderseite
(pdr) Flyer Rückseite (Text zum Museum)

 


 

Gütesiegel für das Anna-Göldi-Museum

Die Anna-Göldi-Stiftung erhält prominente Unterstützung. Und sie rückt ihrem Ziel immer näher: Das neue Museum wird am 20. August seine Tore öffnen.

Freude herrscht bei den Mitgliedern der Anna-Göldi-Stiftung: Pro Helvetia unterstützt das künftige Anna-Göldi-Museum in Glarus/Ennenda mit 80 000 Franken. Eine hochkarätige und kritische Fachjury der eidgenössischen Kulturstiftung hat die Museumspläne genau unter die Lupe genommen und das anspruchsvolle Vorhaben für unterstützungswürdig befunden. Dies ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit, weil Pro Helvetia seine Gelder generell sehr sorgsam und gezielt einsetzt sowie hohe qualitative Massstäbe setzt. So wird von Projekten verlangt, dass sie neue kulturelle Akzente setzen, besonders innovativ sind und von gesamtschweizerischem Interesse sind. Die Stiftung betrachtet den namhaften Beitrag der Pro Helvetia als grosse Anerkennung für ihre Aufbauarbeit, und schreitet mit der Realisierung des Museums zügig voran. Die Finanzierung für die Realisierung des Museums ist nun weitestgehend gesichert. Der offene Restbetrag ist teilweise ebenfalls in Aussicht gestellt. Zudem wird demnächst – als eigentliche Schlussoffensive – eine öffentliche Sammelaktion durchgeführt werden.

Am 18./19. August wird das Museum mit internen Feiern für Gönner, Sponsoren, Ausstellungsmacher, Förderer und Freunde eröffnet werden.
Ab 20. August ist die Ausstellung für die Bevölkerung geöffnet. 

Anna Göldi Museum

Museumsleitung und neues Mitglied gewählt

Unterstützung erhält die Stiftung nicht nur finanziell sondern auch personell. Und dies von einer prominenten Stadt-Glarnerin. So konnte die ehemalige Gemeindepräsidentin (und Stadtführerin) von Glarus, Andrea Trümpy für die Mitarbeit in der Stiftung gewonnen werden. Der Stiftungsrat hat zudem einen weiteren wichtigen personellen Entscheid getroffen. Er hat die Betriebsführung des Museums und die Umsetzung der Marketing-Massnahmen Fridolin Elmer, der in Glarus Nord als Gemeinderat unter anderem für die Kultur zuständig ist, übertragen. Da im künftigen Museum der Thematik der Menschenrechte ein grosser Platz eingeräumt wird, liegt die Zusammenarbeit mit in diesem Bereich engagierten Institutionen ebenfalls in seiner Zuständigkeit.

 

 


 

Wie aus Medienberichten hervorging, findet zurzeit in Rom ein Anna Göldi-Musical statt. Ein weiteres wird im Sommer 2017  in Neuhausen SH aufgeführt.

Zu beiden Musicals bekommen wir von der Anna Göldi-Stiftung viele Anfragen. Dazu möchten wir folgendes festhalten: Mit den Musicals in Rom und im Kanton Schaffhausen haben wir grundsätzlich nichts zu tun und sind auch in keiner Weise dafür verantwortlich.

Dennoch stehen wir diesen Aktivitäten positiv gegenüber. Sie zeigen, wie zugkräftig und beliebt das Thema insbesondere auch ausserhalb unseres Kantons ist und dass die historische Figur Anna Göldi die Leute heute noch fasziniert. Darum nutzen wir dieses breite Interesse auch am Ort, wo Anna Göldi lebte und hingerichtet wurde.

Der Standort für das Anna-Göldi-Museum mit nationaler und sogar internationaler Ausstrahlung ist darum ideal. Diese Chance gilt es im Interesse des Kantons wie auch der Standortgemeinde Glarus zu nutzen. Das Göldi-Museum im Hänggiturm wird im Spätsommer 2017 eröffnet.

 

Demnächst:

Neueröffnung:

Wer ist Online

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang