See other templates

Suchen

Anlässe - Termine

März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Anna Göldi

Anna Göldi (geb. 24. Oktober 1734 in Sennwald, hingerichtet am 13. Juni 1782 in Glarus), bekannt als die letzte Hexe Europas, ist in den letzten Jahren zu neuer Bedeutunggelangt. Eveline Hasler hatte die Geschichte der unglücklichen Glarner Magd literarisch erfolgreich verarbeitet, Walter Hauser hat den Hexenprozess juristisch aufgearbeitet undwar mit seinem Buch Der Justizmord an Anna Göldi auf der Beststellerliste. Beide Bücher wären nie geschrieben worden, wenn nicht Kaspar Freuler bereits 1945 denOriginalroman verfasst hätte, der später auch als Hörspiel umgesetzt wurde.

Die vorliegende Fassung enthält den hochdeutschen Originaltext von Kaspar Freuler. Gelegentlich eingeflossene Ausdrücke aus der Glarner Mundart werden in einem Glossar erläutert.

Der Autor:Kaspar Freuler (1887 - 1969) gehörte zu jener Gruppe von Schriftstellern, welche der schweizerischen Volksbühne eine eigene Identität gaben. Dies war vor und während des Zweiten Weltkrieges besonders wichtig.Jahrzehntelang schrieb der ausgebildete Lehrer fröhliche und ernste Kurzgeschichten für Zeitungen; die Motive entnahm er der Sagenwelt, seiner eigenen Erinnerung und dem Alltag. Freuler gilt als Mundartdichter, aber seine Hauptwerke hat er in hochdeutscher Prosa verfasst. Der 1945 erschienene Tatsachenroman "Anna Göldi, die Geschichte der letzten Hexe" wurde neunmal nachgedruckt und ist auch als Hörspiel auf grosses Echo gestossen. Freuler kommt das Verdienst zu, den Fall Göldi nach dem Zweiten Weltkrieg neu aufgerollt zu haben. Wie er in seinen Lebenserinnerungen schrieb, hatte er zehn Jahre lang zu diesem Thema recherchiert.

Der Cover der aktuellen Ausgabe wurde von der Näfelserin Pascale Küng gestaltet. Ihr Porträt von Anna Göldi hat sie nach genauer Lektüre des Buches entworfen, denn es gibt keine zeitgenössischen Bilder von Göldi.

 
ISBN: 978-3-85546-185-1
 
Erscheinungsjahr: 2008
 
Seiten: 376
 
Einbandart: Gebunden

Offene Stellen

Museums-Aufsicht

Die Anna-Göldi-Stiftung sucht für das im August 2017 aufgehende Museum Personen für die Aufsicht der neuen, modernen Ausstellung.

Voraussetzungen für diese Aufgabe sind:

  • Affinität zum Thema
  • Offenes, freundliches Auftreten
  • Gepflegte Erscheinung
  • Grosse Zuverlässigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Zeitliche Flexibilität
  • Bereitschaft für Wochenenddienst
  • PC-Kenntnisse

Zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehört:

  • Kassen-, Telefondienst
  • Aufsicht, Kontrolle
  • Betreuung Museums-Shop
  • leichte Reinigungsarbeiten

Bei Interesse und Fähigkeit besteht allenfalls die Möglichkeit, zusätzlich Museumsführungen zu übernehmen.

Ideal wären mind. ein- bis zwei Einsätze pro Woche.

Die Entschädigung hält sich im Rahmen ähnlicher Institutionen (z.B. Kunsthaus Glarus).

Das Museum ist jeweils von Mittwoch- bis Sonntagnachmittag von 13.30 Uhr bis 18 Uhr offen. In den Wintermonaten (Mitte November bis Mitte April) bleibt die Ausstellung geschlossen.

Auskunft erteilt: Museumsleitung, Fridolin Elmer Tel. 079 196 17 92 Schriftliche Anfrage/Unterlagen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang